Oceanic Aeris CompuMask/Datamask HUD

Tauchmaske

Oceanic Aeris Datamask HUD - Cyberspace beim Tauchen


Augsburg, Deutschland (28.05.2008) - Die Firma Oceanic Aeris kombiniert als erste Firma den Tauchcomputer mit der Tauchmaske für Sporttaucher. Das Design bleibt dabei schlicht und erinnert an das Equipment von Kampfschwimmern. Im militärischen Bereich sind Head-Up-Devices (HUD) bereits seit längerem in Tauchbrillen integriert. Aeris scheint mit seiner CompuMask diesen Flair in den Sporttauchbereich übernehmen zu wollen. Der mit vielen Eigenschaften ausgestattete luftintegriertenTauchcomputer braucht sich nicht vor aktuellen Tauchcomputern zu verstecken.

Die Firma Oceanic Aeris hat es geschafft, einen exzellenten Tauchcomputer der High-End-Klasse in eine Tauchmaske zu integrieren. Das Herzstück ist eine LCD-Anzeige, die am unteren linken Rand der Brille angebracht ist. Die erste Frage, die mach sich stellt, ist die im Display angezeigten Daten beim Tauchen nicht vom Tauchgang ablenken. Personen, die in Ihrem Auto ein Navigationssystem verwenden, kennen sicherlich die Ablenkung, die durch die Anzeige dieses Gerätes ausgeht. Aeris scheint sich über diesen Punkt Gedanken gemacht zu haben. Die Helligkeit des Displays ist frei einstellbar. Auch kann der Taucher wählen wie lange die Anzeige der Daten sichtbar sind. Man hat die Möglichkeit zu wählen wie lange die Anzeige nach der Aktivierung über einen leicht zu erreichenden Knopf sichtbar bleibt. Zur Auswahl stehen 5 oder 10 Sekunden und auch die Möglichkeiten, dass die Anzeige nach dem Loslassen des Knopfes sofort wieder erlischt aber auch das die Anzeige während des gesamten Tauchganges aufleuchtet.



Der Taucher bekommt über ein in der Maske integriertes LCD-Feld die aktuellen Informationen über die relevanten Tauchdaten. Das Display ist dabei abgeschattet, so dass sich auch Streulicht bei flachen Tauchgängen kombiniert mit einer hohen Sonneneinstrahlung nicht negativ bei der Ablesbarkeit bemerkbar macht. Zudem korrigiert sich das Display auch für fehlsichtige Taucher über eine eingebaute Linse sofort automatisch für eine kristallklare und vergrößerte Darstellung der Ziffern und Diagramme. Mit dem in die Maske integriertem funkgesteuertem wie Nitrox tauglichen Dekorechner ist es nun für den Taucher möglich, zum ersten Mal einen Tauchgang zu absolvieren, bei dem er zu jedem Zeitpunkt alle relevanten Tauchdaten mit einem Wimpernschlag ständig im Blick hat.

Damit ist es auch zum ersten Mal für die Ablesbarkeit egal, wie schlecht die Sichtverhältnisse im Wasser sind - den Blick auf das integrierte Informationsdisplay kann kein Wässerchen trüben. Mögen der Einsatz bei schlechten und schlechtesten Sichtverhältnissen auf Dauer nur für Berufstaucher interessant sein - der funkgesteuerte Tauchcomputer der DataMask wird auch in in einer Version der kommenden Vollgesichtsmaske vorhanden sein - so sind weitere sinnvolle Einsatzgebiete für ambitionierte Unterwasser-Fotografen und -Filmer nicht nur denkbar, sondern prädestinieren die HUD DataMask für diesen Einsatzzweck. Neben den allgemeinen Anwendungen sind aber auch besondere Möglichkeiten im Bereich »Behinderten-Tauchen« ersichtlich.

Damit das Display den Lichtverhältnissen des jeweiligen Tauchgangs entspricht, kann der Taucher zwischen fünf Helligkeitsstufen wählen. Somit ist gewährleistet, dass es unter Wasser weder zu Ablese-Schwierigkeiten bei sehr hellen Umgebungen noch zu Irritationen bei Nachttauchgängen kommen kann.

Um den Informationsfluss weiter zu steigern sind, neben der Hauptanzeige, drei alternative Display-Varianten während des Tauchgangs über die beiden Bedientasten abrufbar. Hier werden also nicht nur die Eckdaten wie Tiefe, Flaschendruck, Stickstoffsättigung, Nullzeit und die verbleibende Luftzeit dargestellt. Auch die Maximaltiefe, die vergangene Tauchzeit, die Uhrzeit, das Datum, die Sauerstoffsättigung und der vorgewählte Sauerstoffwert können im Display nach Belieben eingeblendet werden. Kommt es zu einem Sicherheits- oder Dekompressionsstop, wechselt die Anzeige für die Dauer dieser Phase des Tauchgangs automatisch auf die zusätzlich relevanten Daten wie Dekozeit und Dekotiefe.

Ihren Ursprung hat die HUD DataMask übrigens in einer Entwicklung für das Militär. Als zivile Ausführung ist sie jetzt im Handel.

Display der Oceanic Aeris ComputermaskeDisplay der Oceanic Aeris Computermaske
Der Leitsatz der Firma Oceanic lautet »Innovation First«. Damit geht der amerikanische Tauchartikelhersteller die Verpflichtung ein, bei der Entwicklung der eigenen Produkte auch ein Original zu erschaffen.

Diesen faszinierenden Sport für die Taucher mit Oceanic-Produkten immer wieder sicherer, komfortabler und praxisgerechter zu gestalten, ist die größte Herausforderung, die sich ein Unternehmen in dieser Branche stellen kann. Und Oceanic hat diese Herausforderung nicht nur angenommen, sondern beweist mit den durchgängig fortschrittlichen wie ausgereiften Produkten, wie innovative Originale geschaffen werden. Das beste Beispiel für diese lange Tradition stellt auch die HUD DataMask wieder dar.

Technische Daten:

Rechenmodell:modifizierter Haldane-Algorithmus
Anzahl d. Gewebe:12 Gewebekompartimente
Nitroxtauglich:ja bis 50 Prozent in Ein-Prozent-Schritten
luftintegriert:ja, über Sender
max. Rechentiefe:100 Meter
max Höhenbereich:4200 Meter
Aufstiegsgeschwindigkeit:tiefer als 18 Meter mit 18 Meter pro Minute,
flacher als 18 Meter Aufstiegsgeschwindigkeit mit 9 Meter pro Minute
Temperaturangabe:ja
Logbuch:24 Tauchgänge
Aktivierung:manuel per Knopfdruck oder durch Wasserkontakt
Beleuchtung:ja, ständig
dimmbar:ja, in fünf Stufen
Warnungen:optisch und akustisch
PC-Anschluss:ja, per USB-Anschluss, inklusive OceanLog-Software
Batteriekapazität:160 Stunden
Batteriewechsel:selbst möglich, Batterietyp CR2
Maskentyp:Einglas-Maske mit LCD-Feld im rechten unteren Bereich
optische Gläser:nein
Material:getempertes Glas, Silikon schwarz













Wir empfehlen
AT 175x115 TauschRausch

IMAX Filme

 Drei IMAX Filme [mehr...]
Suchbegriff eingeben:

Biologie
Grönlandhai
 Grönlandhai [mehr...]