Schnorchler in den Kopf geschossen

Taucher mit Biberratte verwechselt

Schnorchler in den Kopf geschossen, da er mit Nagetier verwechselt wurde.


Schnorchler in den Kopf geschossen, da er mit Biberratte verwechselt wurde..foto: wikipedia
Eugene, USA (20.02.2007) - Ein Mann wurde letzte Woche beim Schnorcheln in einem Fluss in der Nähe der Küste von Oregon von einer Gewehrkugel am schwer Kopf verletzt. Wie aus amerikanischen Medien zu erfahren war wurde der Schnorchler von Jägern angeblich mit einer Biberratte verwechselt.

Zu dem folgenschweren Unfall kam es als der ehemalige Tauchshopbesitzer, Herr Cheesman (44), letzte Woche in dem Fluss Fischschwärme beobachtete, als Ihn etwas am Kopf traf. „Ich fühlte mich als ob man mir einen Vorschlaghammer auf den Kopf geworfen hätte“. Erzählte Hr. Cheesman seiner Frau nach der Operation.


Anstatt eines Vorschlaghammers wurde der Schnorchler von einer Gewehrkugel über dem rechten Ohr getroffen. Da an dieser Stelle die Knochen recht dick sind durchschlug die Kugel nicht die Schädeldecke. Das Gehirn blieb unverletzt, jedoch splitterte der Knochen und die Kugel blieb stecken.

Cheesman schaffte es noch aus eigener Kraft ans Ufer zu schwimmen und nach Hilfe zu rufen. Der sechzig jährige Schütze, William Roderick, und ein Bekannter kamen dem Verletzten zu Hilfe. Er wurde sofort in das nächste Krankenhaus gebarcht, wo er sich einer acht Stunden dauernden Operation unterziehen. Laut Aussage seiner Frau befindet sich Herr Cheesman wieder auf dem Weg der Besserung.

Der Schütze wurde mittlerer Weile verhaftet und des tätlichen Angriffs angeklagt. Er gab an, dass er den Schnorchler versehentlich mit einer Biberratte verwechselt hatte. Herr Roderick war den Behörden bereits wegen dem Besitz von Amphetaminen und Marihuana bekannt.
















Wir empfehlen
AT 175x115 TauschRausch

IMAX Filme

 Drei IMAX Filme [mehr...]
Suchbegriff eingeben:

Biologie
Kragenhai
 Kragenhai [mehr...]