Deutscher Tourist stirbt beim Tauchen in Australien

Whitsundays Island

Deutscher Tourist stirbt beim Tauchen in Australien


Whitsunday Inselnwikipedia.de
Whitsundays, Australien (02.07.2007) - Ein 28 Jahre alter Tourist aus Deutschland starb beim Tauchen an der Küste des Naturschutzgebietes der Whitsundays Inseln. Die Whitsundays Inseln liegen in der Nähe des Great Barrier Reefs und sind ein beliebter Platz für Tauchausflüge in Australien.

Wie zu erfahren war tauchet der deutsche Tauchtourist am Nachmittag am Bait Reef nordöstlich der Hayman Inseln. Nach seinem Tauchgang stieg der Taucher zurück an Bord des Tauchbootes. Kurz bevor er das Schiff betreten konnten verlor der Verunglückte den Halt und fiel zurück ins Wasser.


Nachdem der bewusstlose Taucher zurück an Bord gebracht wurde begann die Crew sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Gleichzeitig wurde die Küstenwache benachrichtigt.

Nach über einer Stunde traf der Rettungshubschrauber der Küstenwache (CQ Rescue) beim Tauchboot ein. Zu diesem Zeitpunkt kam jede Hilfe für den Verunglückten zu spät.

Der Mann, dessen Identität bisher noch nicht bekanntgegeben ist, wurde noch auf dem Tauchschiff für Tod erklärt. Eine Autopsie soll nun die Todesursache herausfinden.
















Wir empfehlen
AT 175x115 TauschRausch

IMAX Filme

 Drei IMAX Filme [mehr...]
Suchbegriff eingeben:

Biologie
Kragenhai
 Kragenhai [mehr...]