Indoortaucher vor dem Ertrinken gerettet

Watermania Richmond Kanada

Indoortaucher vor dem Ertrinken gerettet



Indoortaucher gerettet
Richmond, Kanada (19.07.2007) - Noch Minuten zuvor scherzte der Rettungsschwimmer Shayne Reilly mit dem Taucher, den kurz darauf vor dem Ertrinken gerettet hat. Das Schicksal scheint es so bestimmt zu haben, dass durch seine Wachsamkeit und seine Erfahrung das Leben eines Indoor-Tauchers gerettet wurde.

Vor den Augen seiner sieben Jahre alten Tochter und seiner Frau bereitete sich Stancey Murchison zu seinem Tauchgang im Indoor Tachzentrum Waternamia von Richmond vor. „Ich habe kurz mit ihm gesprochen und fragte wie lange wie lange er tauchen wollte. Er sagte darauf hin, dass er für 15 bis 30 Minuten runtergehen wollte“. Sagte der Rettungstaucher.

Der Verunglückte Taucher, Herr Murchison, verdient sein Geld mit Tauchen für die Filmindustrie. Er wollte für seine Stut-Arbeiten seine neue Tauchausrüstung testen. Doch etwas ging schief.

Zwei bis drei Minuten nachdem Murchison seinen Tauchgang begonnen hatte kam der Rettungstaucher zurück um das 50 Meter Schwimmbecken der Anlage zu überprüfen. Bei seinem Rundgang entdeckte er den Taucher im tiefen Bereich des Becken leblos am Grund liegen.

„Als ich den Taucher so sah fühlte ich mich irgendwie unwohl. Er bewegte sich nicht und ich erkannte auch keine Luftblasen”. Sagte der Rettungsschwimmer. Daraufhin blies er in seine Pfeife um die andere Angestellten herbeizurufen.

Er sprang ins Becken und tauchte auf den Grund zum Kopf des Tauchers. Dabei hatte er noch die Hoffnung, das der Taucher ihn sogleich wegscheuchen würde. Reilly packe den verunglückten, 110 Kilogramm schweren Taucher und brachte Ihn zur Wasseroberfläche. Mit den vereinten Kräften von Jessica Choi und Melanie Josephs, zwei weitern Rettungstauchern wurde der Verunglückte aus dem Wasser gezogen.

Wave Pool
Im Beisein der Familie des Verunglückten begann ein weiterer Rettungsschwimmer mit den Wiederbelebungsmaßnahmen. Mehrer dramatische Minuten vergingen bis die Rettungsmaßnahmen Erfolg hatten. Kurz darauf traf der gerufene Krankenwagen ein und brachte den Verunglückten ins Vancouver General Hospital.

Zwei Tage später wurde Herr Murchison aus dem Krankenhaus entlassen und kam sofort ins Schwimmbad um allen Beteiligten für seine Rettung zu danken. Dabei meinte er, dass ein Defekt an seinem Lungenautomaten die Ursache für den Unfall war.

Der Sprecher der Stadtverwaltung, Ted Townsend sagte: „Die Rettungskräfte im Watermania Schwimmbad haben unwahrscheinlich gut auf die Situation mit dem Ertrinkenden reagiert. Das Gewicht des Tauchers plus das Gewicht des Tauchequipments summierten sich auf ungefähr 150 Kilogramm. Es war eine große Kraftanstrengung für den Rettunsschwimmer Shayne Reilly den Verunglückten zu bergen und an den Rand des Beckens zu bringen.“

„Für Herr Reilly war es sein erster Einsatz bei einem Unglücksfall und er hat wegen seiner guten Ausbildung ohne zu zögern das richtig gemacht. Ihm gebührt großes Lob.“ Sagte Ted Townsend. „ Aber auch dem Team am Beckenrand und den Rettungskräften der Feuerwehr aus Richmond gebührt ein großes Lob. Auch sie haben schnell und kompetent reagiert.“
















Wir empfehlen
AT 175x115 TauschRausch

IMAX Filme

 Drei IMAX Filme [mehr...]
Suchbegriff eingeben:

Biologie
Kragenhai
 Kragenhai [mehr...]