Riesensepia

Sepia apama

Riesensepia - Sepia apama

foto: Diliff (wikipedia)



Art:Sepia
Nahrung:kleine Krustentiere
Lebensraum:Bodennähe
Tiefe:
Größe:65cm
Aktivität:Tag/Nacht
Whyalla/Australien (22.06.2007) - Jedes Jahr zwischen den Monaten Mai und September tauchen vor der Küste der australischen Stadt Whyalla Tausende von großen australischen Sepien (Sepia apama) auf. Die verblüffenden Cameleone der Meere gehören den größten Arten der Sepien weltweit an und können eine Länge von 60 Zentimetern und ein Gewicht von über fünf Kilogramm erreichen.

Die Wanderung diese majestätischen Kreaturen zu den felsigen Küsten der Fitzgerald- und der False-Bucht vor Whyalla hat nur einen Grund. Vermehrung. Während dieser Monate heften die weiblichen Tiere ihre Eier an die Unterseite von felsigen Überhängen. Die männlichen Tiere befruchten daraufhin diese Eier. Die männlichen Tiere können sich nur einmal vermehren und sterben mit den weiblichen Tieren nach der Befruchtung.

Dieses Ereignis war bis vor einigen Jahren noch recht unbekannt in der Tauchwelt. In der zwischen Zeit hat es sich zu einem Geheimtipp entwickelt. Einen farbenprächtiges Schauspiel, denn die Sepien verfügen über die Eigenschaft die Farbe und die Musterung Ihrer Haut in sekundenschnelle zu verändert und den Gegebenheiten anzupassen.

Während der Fortpflanzungszeit ist dieses Schauspiel besonders ausgeprägt. Da auf ein weibliches Tier bis zu vier männliche Tiere kommt, versuchen die männlichen Tiere in Machomanier Eindruck auf die Weibchen zu machen. Bei dem Werben achten die Tiere nicht auf Ihre Umgebung und so ist es den Tauchern möglich sehr nahe an das Schauspiel heranzukommen.

Der Tauchplatz in der False-Bucht ist sehr leicht zu erreichen und der Einstieg ist ebenfalls sehr leicht. Auch das zweite Tauchgebiet bei Black Point ist einfach zu erreichen und verfügt über genügend Parkplätze. Über Stufen gelangt man ins Wasser. Da auf der Südhalbkugel in der Zeit von Mai bis April Winter ist, sind die Wassertemperaturen niedrig. Auch können Winterstürme das tauchen in diesen Monaten verhindern.

Wer es dennoch schafft mit den Tieren zu tauchen erlebt wunderbare und einzigartige Momente. Wer Glück hat kann auch Delfine beobachten, die sich die Invasion der Sepien zum Füllen ihrer hungrigen Bäuche zu Nutze machen.
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das einzigartige Ungleichgewicht zwischen der Anzahl von männlichen und weibliche Sepien an der Küste von Whyalla zu einem enormen Wettbewerb zwischen den männlichen Tieren führt.







Man könnte den Sepien eine Adelige Abstammung und ein wildes Liebesleben nachsagen, denn die Tiere besitzen drei Herzen und verfügen über blaues Blut. Aufgrund ihrer hohen Intelligenz haben die männlichen Tiere mehrere Strategien zum Werben um die Weibchen.

Riesen Sepiafoto: Thomas aus Wetterau (pixelio.de)
Da gibt es den Disco-Typ, der mit einer Lichtshow versucht aus der Masse von Tieren herauszustechen. Dann gibt es das Kuckucksei. Dieser Artgenosse wartet darauf das sich zwei große männliche Tiere um ein Weibchen streiten und schnappt sich die Beute. Kleiner Gesellen verstecken sich unter den Überhängen und warten darauf, dass ein Weibchen versehentlich vorbei schwimmt. Die letzte Strategie wird vor allem von den kleinsten bevorzugt. Diese Tiere tarnen sich als Drag Queen und mischen sich so unter die Weibchen.

Die beiden ortsansässigen Tauchschulen Whyalla Diving Adventures und Whyalla Diving Services bieten geführte Tauchgänge für dieses Schauspiel an.















Wir empfehlen
AT 175x115 TauschRausch

IMAX Filme

 Drei IMAX Filme [mehr...]
Suchbegriff eingeben:

Biologie
Grönlandhai
 Grönlandhai [mehr...]